Tagung Siedlungsabfallwirtschaft Magdeburg

20. und 21. September 2017

5. Tagung Siedlungsabfallwirtschaft 2000
"Konflikte und Konzepte"

 

Die aufgrund des engen Terminkalenders der Fachmessen und Kongresse in diesem Jahr abweichend vom bisherigen Modus im Mai stattfindende Tagung vereinte ca. 120 Teilnehmer aus Praxis und Wissenschaft. Besonders herzlich wurde der zum Zeitpunkt der Tagung gerade neu berufene Minister für Raumordnung, Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt J. Konrad Keller begrüßt, der die Tagung SAW zum Anlass nahm, um sich den Abfallwirtschaftlern des Landes vorzustellen. Die unter dem Motto „Konflikte und Konzepte“ stehende Tagung widmete sich vorrangig den abfallwirtschaftspolitischen Zielstellungen, daraus erwachsenden Problemen und Aufgaben sowie beispielhaften Lösungen.
Die Themenkomplexe im einzelnen:

  • Abfallwirtschaftspolitik - Konzepte gegen Konflikt
  • Zugeschnittene Konzepte für spezielle Aufgaben
  • Abfallwirtschaftsplanung
  • Logistik und Siedlungsabfallwirtschaft
  • Kommunale Rechte und Pflichten

 


Nach den Vorträgen des ersten Tages fanden sich die Tagungsteilnehmer, je nach persönlicher Interessenlage, in Diskussionsrunden zu den Themen Abfallwirtschaftsplanung, Logistik oder Kommunale Rechten und Pflichten zusammen,
die jeweils von kompetenten Vertretern der betreffenden Sachgebiete geleitet wurden. Parallel dazu boten die Veranstalter auch ein Herstellerforum an, auf dem insbesondere Firmenvertretern die Möglichkeit gegeben wurde, Produkte und Leistungen zu präsentieren.
Abgerundet wurde der erste Tag durch die sachkundig begleitete Besichtigung der Johanniskirche und die gemeinsame Abendveranstaltung im Tagungshotel. Letztere bot in angenehmer Atmosphäre breiten Raum für Diskussionen, zum Erfahrungsaustausch und zur Kontaktfindung bzw. -auffrischung.



Am zweiten Tag präsentierten die Leiter der genannten Diskussionsrunden jeweils als Einstieg in die drei gleichlautenden Vortragsblöcke die Erkenntnisse und Probleme der Gesprächskreise des Vortags.
Insgesamt konnte das Fazit gezogen werden, dass zwar vielfältige technische und konzeptionelle Lösungen bzw. Lösungsansätze bestehen, sich aber andererseits die ÖRE oftmals wegen fehlender europa-, bundes- oder landesrechtlicher bzw. politischer Regelungen in Bezug auf die Planungssicherheit in einer schwierigen Situation befinden. Wünschenswert wäre es für alle Beteiligten, wenn das durch diese Tagung zur Verfügung stehende Podium zukünftig insbesondere durch Beiträge der Entscheidungsträger konkretere Fakten und Einblicke in die Entwicklungsszenarien der Länder bieten würde.

2 0 0 0

Downloads

Kontakt

Anmeldung

TASIMA-Preis

Ansprechpartner: Hartwig Haase | Letzte Änderung: 2013-06-17